sellyApps – Proxy-Einstellungen

Überblick:
Sie verwenden einen Proxy-Server, um mit Ihrem PC auf das Internet zuzugreifen? Dann haben Sie die Möglichkeit, Ihre individuellen Proxy-Einstellungen für sellyApps festzulegen.

Inhalt:

Wichtiger Hinweis

sellyApps muss eine Internetverbindung herstellen können. Sind in Ihrer Netzwerkumgebung Proxy-Einstellungen notwendig, dann können Sie diese über den entsprechenden Einstellungsaufruf für sellyApps festlegen. Weitere Informationen dazu finden Sie nachfolgend gegliedert.

Bitte beachten Sie, dass die Proxy-Einstellungen auch im Browser und im Java-Control-Panel gültig sein müssen.

Proxy-Einstellungen für sellyApps festlegen

Sie können benutzerindividuelle Proxy-Einstellungen für sellyApps festlegen, indem Sie folgende Adresse (URL) in Ihrem Browser aufrufen: sellyapps://settings/proxy/. Möchten Sie die Proxy-Einstellungen für das ganze System festlegen, lesen Sie bitte auch den nächsten Abschnitt.

sellyApps muss bereits auf dem PC installiert worden sein. Sie erhalten nach dem Aufruf der URL folgenden Einstellungs-Dialog, den Sie entsprechend anpassen können:

sellyapps_proxysettings

 

  • Für die meisten Umgebungen genügen „System Web Proxy“ und „Default Network Credentials“, also die Proxy-Einstellungen des „Systems“ (Internet Explorer des Benutzers) und die Anmeldeinformationen des aktuellen Windows-Benutzers.
  • Manuelle Einstellungen sind jeweils alternativ möglich, das Password der Credentials wird hierbei in verschlüsselter Form gespeichert. Bitte geben Sie Ihren Proxyserver mit Protokoll und Port an (z.B. http://192.168.1.1:8080).
  • ‚Default Web Proxy‘ und ‚Default Credentials‘ setzen gesonderte Konfigurationsdateien im Programmverzeichnis von sellyapps voraus, sind also nur in besonderen Systemumgebungen sinnvoll zu verwenden.
  • Wichtig! Alle Einstellungen gelten für den aktuellen Windows-Benutzer, nicht systemweit. Möchten Sie die Proxy-Einstellungen für das ganze System festlegen, lesen Sie bitte auch den nächsten Abschnitt.

Systemweite Proxy-Einstellungen für sellyApps festlegen

Ab der Version 1.2.42 von sellyApps können Sie die Proxy-Einstellungen auch systemweit festlegen. Dies ist zum Beispiel beim Einsatz von Terminalserver-Lösungen sinnvoll. Hierzu müssen Sie die o.g. URL als Parameter über die installierte sellyApps.exe aufrufen, da Administrationsrechte benötigt werden. Die Einstellungen können Sie dann wie obenstehend beschrieben festlegen.

Bitte beachten Sie auch den nachfolgenden Abschnitt zum Konflikt zwischen individuellen und systemweiten Proxy-Einstellungen.

Beispiel Eingabeaufforderung (Administrator):

sellyapps.exe sellyapps://settings/proxy/

Das Programmverzeichnis von sellyApps ist i.d.R.: „C:\Program Files (x86)\sellysolutions\sellyapps“.

Konflikt zwischen individuellen und systemweiten Proxy-Einstellungen

Der angemeldete Nutzer hat trotz systemweiter Proxyeinstellungen grundsätzlich die Möglichkeit, individuelle Einstellungen vorzunehmen. Die individuellen Einstellungen werden dann solange bevorzugt verwendet, bis der Administrator die systemweiten Einstellungen erzwingt. Der Benutzer kann den individuellen Einstellungsdialog in diesem Fall nicht mehr aufrufen.

Der Zwang kann durch eine Änderung der XML-Datei „sellyApps.exe.config“ im Programmverzeichnis von sellyApps festgelegt werden. Wird der Wert im Abschnitt „ForceGlobalProxySettings“ von „False“ (Standard) zu „True“ geändert, werden die individuellen Proxy-Einstellungen künftig ignoriert.

<applicationSettings>
 <launcher.Windows.Properties.Settings>
  <setting name="ForceGlobalProxySettings" serializeAs="String">
   <value>True</value>
  </setting>
 </launcher.Windows.Properties.Settings>
</applicationSettings>

Für diese Änderung werden Administrationsrechte benötigt. Das Programmverzeichnis von sellyApps ist i.d.R.: „C:\Program Files (x86)\sellysolutions\sellyapps“.

Änderung der Einstellungen über Parameter

Wenn Sie die Proxy-Einstellungen mehrfach ändern müssen oder möchten, können Sie den Einstellungsdialog über eine angepasste URL mit entsprechenden Parametern vorausgefüllt aufrufen. Übernommen werden die Werte erst mit Apply (Anwenden). Folgende Parameter mit möglichen Werten stehen Ihnen hierbei zur Verfügung:

  • Benutzerdefinierte Einstellungen verwenden?
    • UseProxy=[true|false]
  • Proxy-Server-Einstellungen
    • DefaultWebProxy=[true|false]
    • SystemWebProxy=[true|false]
    • Manueller Proxy
      • ProxyAddress=[Proxy-URL mit Protokoll und Port – URL-encoded!]
      • BypassProxyOnLocal=[true|false]
  • Authentifizierungseinstellungen
    • DefaultCredentials=[true|false]
    • DefaultNetworkCredentials=[true|false]
    • Manual Credentials
      • ProxyUserName=[Username – URL-encoded!]
      • ProxyPassword=[Password – URL-encoded!]
      • ProxyDomain=[Logondomain – URL-encoded!]

Möchten Sie beispielsweise „System Web Proxy“ und „Default Network Credentials“ für den aktuellen Benutzer festlegen, dann rufen Sie einfach sellyapps://settings/proxy/?UseProxy=true&SystemWebProxy=true&DefaultNetworkCredentials=true auf. Die Werte müssen URL-encoded angegeben werden, d.h. Sonder-, Leerzeichen oder Umlaute sind nicht zulässig.

Sie können auch eine HTML-Seite vorbereiten, welche die Daten über Formularfelder an den Einstellungsdialog übergibt. Ein Codebeispiel finden Sie hier:

<!DOCTYPE html>

<html lang="en" xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">
<head>
    <meta charset="utf-8" />
    <title></title>
</head>
<body>
    <form action="sellyapps://settings/proxy/" method="GET">
        <input type="hidden" name="ProxyAddress" value="http://mywebproxyserver.com:8080">
        <input type="hidden" name="ProxyUserName" value="Lieschen Müller">
        <input type="hidden" name="ProxyPassword" value="ganz geheim 123">
        <input type="hidden" name="ProxyDomain" value="company.com">
        <input type="hidden" name="DefaultWebProxy" value="true">
        <input type="hidden" name="SystemWebProxy" value="false">
        <input type="hidden" name="DefaultCredentials" value="true">
        <input type="hidden" name="DefaultNetworkCredentials" value="true">
        <input type="hidden" name="BypassProxyOnLocal" value="true">
        <input type="hidden" name="UseProxy" value="true">
        <input type="submit" />
    </form>
</body>
</html>

Auch hier werden die Werte erst mit Bestätigung über die Schaltfläche ‚Apply‘ (Anwenden) wirksam.